IT Management – IT Direktor /in

Ein IT-Manager oder IT-Direktor leitet in der Regel einen IT-Fachbereich eines Unternehmens. Er berichtet meist an die Geschäftsleitung oder den Vorstand. Sein sehr breit angelegtes Aufgabenspektrum erfordert auch eine breite IT- und Prozessexpertise.

Seine Abteilung ist Dienstleister für Fachabteilungen und sogenannte Product-Owner. Die Charakteristik ist heutzutage proaktiv angelegt, d.h. der IT-Manager muss in der Lage sein, das Geschäft seines Unternehmens zu durchdringen und mit seinem Bereich, dessen Expertise und Anwendungen zum Wachstum des Unternehmens beizutragen, um erfolgreich im jeweiligen Markt zu agieren.

Gleichzeitig ist er Anlaufstelle für Probleme und Verteiler von Aufgaben und Zielen. Er verantwortet zeitliche Abläufe und die Entwicklung von Projekten.

Die Aufgabe des IT-Managers benötigt einige Jahre Erfahrung im IT-Bereich, die sich möglichst durch diverse Stationen in unterschiedlichen Branchen belegen lassen.

IT – Projektleiter/in

Ein IT-Projektleiter ist die Schnittstelle zwischen Anwendern und Anwendungsentwicklung in einem Unternehmen. Er kommt in nahezu allen Themenbereichen der IT vor, in denen ein IT-Vorhaben mit einem Ziel definiert wurde.

Ein IT-Projektleiter befasst sich mit allen Aufgaben zur Planung, Organisation und Steuerung von IT-Projekten. Dabei koordiniert er in erster Linie die Führung der Mitarbeiter und die Zusammenarbeit mit den einzelnen Abteilungen in einem Unternehmen bezüglich des IT-Projektes. Der IT-Projektleiter erstellt ebenso einen strukturierten Plan zur Umsetzung des Projektes, um Projekte im Sinne des Unternehmenserfolgs und Projekterfolgs effizient zu planen und umzusetzen.

Programm-Manager/in

Programm-Management umfasst alle Tätigkeiten, die für die Steuerung von Projekten notwendig sind. Es ist die komplette Gesamtverantwortung im Projekt für die Bereiche Organisation, Technik, Staff-Team, Tools und Produkte, Initialisierung, Definition, Planung, Steuerung und Abschluss.
Der Programm Manager ist somit organisatorisch und disziplinarisch eine Ebene über dem Projektleiter.

1. Strategie
Projektmanager handeln meist taktisch. Ihre Aufgabe ist es, eine definierte Leistung pünktlich und innerhalb des Budgets abzuliefern. Sie agieren strategischer, haben noch mehr das Gesamtbild im Auge und arbeiten an einer Strategie, die das gesamte Unternehmen auch zukünftig auf sichere Beine stellt.

2. Zeitliche Dauer
Während einzelne Projekte auf eine konkrete Deadline ausgerichtet sind, laufen Programme über einen längeren Zeitraum – oftmals über Jahre. Langfristige Strategien und ständige Anpassung an die äußeren Umstände sind daher essentiell.

3. Einbindung in das Unternehmenscontrolling
Das Controlling von Programmen ist oft verstärkt an die finanzielle Planung und Auswertung des Unternehmens gebunden. Während Projektcontrolling oft anhand des Projektplans erfolgt, werden von Programmen regelmäßige Auswertungen nach Datum gefordert, z.B. quartalsweise.

4. Budget
Während Projekte ein festes Budget zur Verfügung gestellt bekommen, ist das Kostenmanagement bei Programmen meist deutlich komplexer. Programm-Manager sind oft verantwortlich für Umsätze und Kosten, die kritisch für den Erfolg des gesamten Unternehmens sind.

5. Management-Einbindung
Programme werden meist von einem Gremium auf hoher Management-Ebene gesteuert, welches eine Richtung vorgibt und eine Kontrollfunktion ausübt. Programm-Manager müssen in der Lage sein, mit diesem Gremium auf Augenhöhe zu agieren und Unstimmigkeiten zu lösen. Der Programm-Manager muss außerdem sicherstellen, dass das Gremium realistische Ziele vorgibt und ist dafür verantwortlich, dass diese erreicht werden.
Projekte können eine ähnliche Einbindung des Managements aufweisen, oft jedoch geschieht dies auf einer niedrigeren Ebene.

6. Änderungsmanagement
In jedem Projekt sollten Änderungen nach einem definierten Prozess ablaufen. In einem Programm sieht das noch komplexer aus: Programme werden von der Unternehmensstrategie beeinflusst und laufen meist über einen langen Zeitraum. Daher sind sie oft den Änderungen von Märkten oder Unternehmenszielen unterworfen. Aufgrund der großen Auswirkungen benötigt ein Änderungsmanagement auf Programm-Ebene ein hohes Maß an Führungskompetenz.